background
5.2/6

I Am

Du hast die Kraft, die Welt zu verändern!

Das Leben des erfolgsverwöhnten Hollywood-Regisseurs Tom Shadyac ("Chuck & Larry“, "Bruce Allmächtig“) ändert sich schlagartig nach einem lebensgefährlichen Unfall. Statt wie bisher nach Erfolg und Ruhm zu streben, beschäftigen ihn jetzt zwei grundlegende Fragen: "Was stimmt mit unserer Welt nicht?“ und "Was können wir verändern?“

Shadyac philosophiert mit brillanten Köpfen wie Bischof Desmond Tutu, Physikerin Lynn McTaggert und anderen populären Denkern und Machern. Er fasst die gewonnenen Erkenntnisse bewegend und humorvoll zusammen. Doch am Ende seiner Expedition findet er nicht DIE Antwort, sondern neue Denkanstöße: "Was ist, wenn wir die Lösung für die Probleme unserer Welt schon die ganze Zeit direkt vor uns haben?“

I AM ist eine faszinierende Reise zum Kern unseres Seins. Eine hoch motivierende Dokumentation, die ihresgleichen sucht.

Mit überzeugender Einfachheit zeigt der der Film genau das auf, was in unserer Welt fehlt: Nach den vielfältigen technologischen Möglichkeiten für eine Energiewende braucht es nun Mut und Wille, diese Chancen auch zu nutzen. Der Film ermutigt und zeigt, dass mit vereinten Kräften viel erreicht werden kann.

"I Am" zeigt eindrücklich auf, dass die Quelle des Glücks nicht ausserhalb des Menschen liegt.

Ausgewählt für das Filme für die Erde Festival 2013.

Ein berührender, total inspirierender Film, der das Potenzial hat, Menschen zum verantwortungsvollen Handeln zu bewegen. "I Am" eröffnet eine globale Perspektive und zeigt, dass wir alle Teil eines grösseren Ganzen sind.

"I Am" ist unterhaltsam, intelligent, leicht und positiv. Der Film ist seelisch und sinnlich sehr anregend und tut richtig gut.

Der gut recherchierte und dokumentierte Film zeigt viele Perspektiven und bessere Möglichkeiten auf und nimmt dabei starken Bezug auf unsere ökologische Lebensgrundlage. Erstmals wird aufgezeigt, dass auch die Denkweise der Menschen ein systemischer Hebel ist.

"I Am" ist ein Mix aus Wissenschaft und Esoterik und voller spiritueller Weisheiten, welche zwar altbekannt, im wissenschaftlichen Kontext aber doch überraschend daherkommen. Dafür gibt es bei der Vermittlung von Wissen und Fakten ein paar Punkte Abzug, da diese kaum angemessen relativiert werden. Dynamische Systementwicklungen werden wenig beachtet.

Handwerklich ist der Film durchwegs gelungen: einsichtig und spannend aufgebaut, mit schönen Bildern und guter Musik. Die Kameraführung ist zufriedenstellend, der Schnitt gut. Durch den schnellen Hollywood-Stil wirkt "I Am" nicht wie ein klassischer Dokumentarfilm, was gut ankommt.

Regie: Tom Shadyac
Drehbuch: Tom Shadyac
Produktion: Jennifer Abbott, Dagan Handy, Jonathan Watson
Akteure: Chris Jordan, Noam Chomsky, Ray Anderson, Daniel Quinn, Marc Ian Barasch, Coleman Barks, John Francis, Thom Hartmann, Dacher Keltner, Rollin McCraty, Lynne McTaggart, Elisabet Sahtouris, Dean Radin, Marilyn Schiltz, Richard Shadyac, Desmond Tutu, Howard Zinn
 
Entstehungsjahr: 2011
Dauer: 77 min
Bildformat: 16:9
Unsere Altersempfehlung: 16
Sprache (Ton): Deutsch, Französisch, Englisch, Polnisch
Sprache (Untertitel): Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Hindi, Niederländisch, Norwegisch, Finnisch, Griechisch, Türkisch, Dänisch, Tschechisch
Entstehungsland: Vereinigte Staaten
Drehorte:
 
Filmrechte: MPLC (Schweiz, Liechtenstein)
DVD kaufen

Du kannst ihn ebenso kostenpflichtig anschauen bei:

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Potential Mensch
Nebenthema: Spiritualität Suffizienz
Erwähnungen: Welt Kooperation Mitgefühl menschlich Sein Gehirn Verbindung Endorphin Herz Psychologie Suffizienz Liebe Rumi Gefühle Emotionen Heart Math Institute Realität Argon Religion
Themenseite(n): Potential Mensch Festival-Auszeichnungen

Bewertung

Gesamtbewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme