background

Die Friedensköche am Rio Napo

Der Film dokumentiert die Arbeit von David Höner, dem Gründer von «Cuisine sans frontières». Die Schweizer NGO baut in Krisengebieten oder bei sozialen Konflikten gastronomische Treffpunkte und Ausbildungsstätten auf – stets in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern. Höners Vision für den Oriente im ecuadorianischen Amazonas ist eine ökonomisch und ökologisch nachhaltige Tourismusregion, die von den indigenen Gruppen selbst verwaltet wird.

"Mit Kochen und Essen kann man Glück produzieren und Brücken bauen, um verfeindete Gruppen wieder in einen Dialog zu bringen.“ - David Höner (Cuisine sans frontières)

Im Film wird die Organisation "cuisine sans frontières" begleitet welche in Krisengebieten oder sozialen Konfliktsituationen gastronomische Treffpunkte und Ausbildungsstätten aufbaut – immer in Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner. Ziel ist stets, den wirtschaftlich eigenständigen Betrieb der Projekte langfristig sicher zu stellen.

Der Film kann bis zum 30.4.2020 gratis geschaut werden. CODE: CHANGE2020

Regie: Samuel Schlaefli, Esther Petsche
Drehbuch: Samuel Schlaefli
Produktion: Samuel Schlaefli, Esther Petsche
Musik: Barnaby Hall
Akteure: David Höner, José Miguel Goldáraz, Karin von Loebenstein, Natalia Greene, Balvina Pimbo, Pascual Aviles, Jorge Rivadeneira, Rodrigo Varga, Juan Pablo Chianza, Yutzu Aviles, Amo Bolivar, Carlos Mamallacta, Cristian Diego Alvarado
 
Entstehungsjahr: 2019
Dauer: 55 min
Unsere Altersempfehlung: 12
Sprache (Ton): Deutsch, Englisch
Sprache (Untertitel): Spanisch
Entstehungsland: Schweiz
Drehorte: Ecuador
 
Filmrechte: Esther Petsche ()
  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Potential Mensch
Nebenthema: Fossile Tourismus
Erwähnungen: Regenwald Amazonas Frieden Kochen Gastronomie Krisengebiete Erdöl cuisine sans frontière
Themenseite(n): Potential Mensch

Film aufführen

Filmtipps

Weitere Filme