background

One Word

We are not drowning. We are fighting.

Die Republik der Marshall-Inseln ist ein äquatornaher Inselstaat im weiten endlosen Blau des Pazifischen Ozeans. Das Land erstreckt sich über drei Inseln und 29 Korallenatolle, die 1156 einzelne Inseln und Inselchen umfassen. Die meisten Teile der Marshall-Inseln liegen weniger als 1.5 Meter über dem Meeresspiegel.

Schon vor der Zeit der alten Griechen waren die Marshallinseln bewohnt. Doch nun schaden die Treibhausgasemissionen der Industriegesellschaften der antiken Kultur der Marshallinseln stark oder könnten sie sogar zerstören. Denn das Meer steigt. Negative Prognosen sagen die Unbewohnbarkeit der Inseln bis zum Jahr 2050 voraus.

Was würden Sie tun, wenn Ihre Heimat auf dem Spiel stünde? Und was würden Sie denjenigen sagen, die die Bedrohung verursachen? Kann es Hoffnung geben? Die Antwort ist fast ebenso offensichtlich wie erstaunlich.

"One Word" ist ein partizipativer Dokumentarfilm über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Republik der Marshallinseln und ihre Bevölkerung. Der Film wurde unter starker Einbeziehung des marshallischen Volkes in Filmworkshops entwickelt und gefilmt, die sich über einen Zeitraum von neun Monaten erstreckten. Der Film wird nur von den Protagonisten erzählt. Es sind nur ihre Stimmen, die zählen.

Regie: Viviana Uriona
Produktion: Maria Kling, Studio Kalliope, Kameradisten
Musik: Boris Löbsack
 
Entstehungsjahr: 2020
Dauer: 83 min
Unsere Altersempfehlung: 10
Sprache (Ton): Englisch
Entstehungsland: Deutschland
Drehorte: Marshallinseln
 
Filmrechte: Kameradistinnen ()

Tags

Hauptthema: Klima
Nebenthema: Klima
Erwähnungen: Atoll Atombombe Korallenriff Flut Boote Meeresspiegelanstieg Dürre Fischerei Treibhausgas
Themenseite(n): Klima Planet Erde Ökosystem Meer

Film aufführen

Filmtipps

Weitere Filme