background

Die Rote Linie

Vom Widerstand im Hambacher Forst

"Die Rote Linie" erzählt den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen, die sich erst alleine, dann gemeinsam gegen den Energieriesen RWE stellen. Eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte unabdingbar mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung verknüpft. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden. Die Auseinandersetzungen um die Räumung des Waldes im Herbst 2018 haben gezeigt, wie dringend die Diskussion um einen früheren Braunkohleausstieg für viele Menschen ist. "Die Rote Linie" beobachtet, begleitet und mischt sich ein. Nebenbei erleben wir die Entstehung einer Bürgerbewegung, und diskutieren die Frage, wann die Rote Linie überschritten ist und ab welchem Punkt sich Menschen über die persönliche Betroffenheit engagieren.

Regie: Karin de Miguel Wessendorf
Drehbuch: Karin de Miguel Wessendorf
Produktion: Thurnfilm, WDR, ThurnFilm
Musik: Fabian Berghofer
 
Entstehungsjahr: 2019
Dauer: 115 min
Unsere Altersempfehlung: 16
Entstehungsland: Deutschland
Drehorte: Deutschland
 
Filmrechte: mindjazz pictures ()

Links & Dateien

Tags

Hauptthema: Potential Mensch
Nebenthema: Mut Politik Wald Zusammenarbeit Aktivismus
Erwähnungen: Nordrhein-Westfalen RWE-AG Kohleabbau Besetzung Proteste Anti-Kohlekraft-Bewegung Umweltzerstörung Kohlewirtschaft Artenbedrohung Baumbesetzer Waldrodung Wald-retten-Kohle-stoppen
Themenseite(n): Potential Mensch

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme