background

Clothes To Die For

"Clothes to Die For" ist ein Dokumentarfilm über die schlimmste Industrie-Katastrophe des 21. Jahrhunderts - der Zusammenbruch des Rana Plaza-Gebäudes in Bangladesch, bei der mehr als 1100 Menschen starben und 2400 verletzt wurden. Das achtstöckige Gebäude beherbergte Fabriken, die Kleider für viele westliche Firmen herstellten.

Durch eine Reihe von überzeugenden Interviews und bisher ungezeigten Archivmaterialien, gibt der Film den direkt Betroffenen eine Stimme, und hebt die Gier und hochgradige Korruption hervor, die zur Tragödie führte. Auch gibt er einen Einblick, wie das unglaubliche Wachstum in der Bekleidungsindustrie Bangladesch verändert hat, vor allem das Leben von Frauen.

Von dem Telegraph als "stumpf und brillant" beschrieben, wirft der Film grundlegende Fragen über die globale Modebranche und die Verantwortlichkeiten aller Beteiligten auf.

Regie: Zara Hayes
Produktion: BBC, Quicksilver Media, Sarah Hamilton, Eamonn Mathews
 
Entstehungsjahr: 2014
Dauer: 60 min
Sprache (Ton): Englisch, Bengali
Entstehungsland: Vereinigtes Königreich
Drehorte: Bangladesch
 
Filmrechte: Passion Distribution ()

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Multinationale Wirtschaft & Fairtrade
Nebenthema: Geld Kleidung
Erwähnungen: Rana plaza Korruption Textil Mode Sweatshop Primark Target
Themenseite(n): Die besten Filme zu Kleidern, Mode und Fast Fashion

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme