China Blue

Offizieller Filmbeschrieb

Stark und ergreifend wie kein anderer Film zuvor, nimmt uns "China Blue" mit auf eine Reise in die raue Welt der Textilarbeitenden. Heimlich unter schwierigen Bedingungen gedreht, ist dies ein tiefer Einblick in das, was uns weder China noch die internationalen Einzelhändler zeigen wollen: wie die Kleidung, die wir kaufen, wirklich gemacht wird.

"China Blue" führt uns in eine Blue-Jeans-Fabrik, wo Jasmin und ihre Freundinnen versuchen, in einem rauen Arbeitsumfeld zu überleben. Als der Fabrikbesitzer einem Deal mit seinem westlichen Klienten zustimmt, der seine angestellten Jugendlichen dazu zwingt, rund um die Uhr zu arbeiten, wird eine Konfrontation unvermeidlich.

Hinweise zum Film

"Made in China“ – die boomende Wirtschaftsmacht im fernen Osten gilt als die Produktionsstätte der Welt. Zu Chinas Hauptexportgütern zählen Textilien.

Wer "China Blue" sieht, begreift, dass Fairtrade nicht einfach eine Lifestyle-Angelegenheit ist, sondern ethisch eine absolute Notwendigkeit.

Bewertung der Filmjury

"China Blue“ ist eine sehr bemerkenswerte journalistische Leistung. Der Film macht auf die Missstände in chinesischen Kleiderfabriken aufmerksam und überzeugt dabei vor allem auf emotionaler Ebene. Die in dieser Form selten gezeigte Problematik ist von hoher Relevanz.

Der Film stellt eine sehr einsichtige Verbindung zur eigenen Lebenswelt her und beleuchtet die Problematik aus verschiedenen Blickwinkeln, verzichtet dabei jedoch auf eine umfassende Vermittlung von Wissen und Fakten. Den Zuschauern werden keine Lösungen geboten, genauso wenig wie auf Zusammenhänge zwischen Umwelt, Nachhaltigkeit und Kleiderproduktion eingegangen wird.

"China Blue“ wühlt seelisch auf, weckt Empathie und Mitgefühl, initiiert Handlungswille und Initiativkraft und lehrt Verantwortungsbewusstsein. Der Film ist sehr spannend und lässt sich gut verfolgen. Technisch ist "China Blue“ ein durchwegs gelungener Film. Der Inhaltsbezug der gezeigten Bilder und Szenen ist sehr eindrücklich.

Weitere Rezensionen

Micha Peleds Film dokumentiert seine herzzerbrechende, unvergessliche Art von Kino. Der beste Film in Toronto 2005. – The Boston Phoenix

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Micha X. Peled
Produktion: Micha X. Peled, Teddy Bear Films
Musik: Miriam Cutler
 
Entstehungsjahr: 2005
Dauer: 86 min
Bildformat: 16:9
Sprache (Ton): Englisch, Italienisch
Sprache (Untertitel): Englisch, Italienisch
Entstehungsland: Vereinigte Staaten
Drehorte: China
Unsere Altersempfehlung: 12
 
Filmrechte: Bullfrog Films (Vereinigte Staaten) | EYZ Media (Deutschland)

Weiterführendes...

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Tags

Hauptthema: Multinationale Wirtschaft & Fairtrade
Nebenthema: Externalisierung Globalisierung Kleidung
Erwähnungen: china textilien fabrik produktion industrie jeans ausbeutung
Themenseite(n): Multinationale Wirtschaft & Fairtrade Die besten Filme zu Kleidern, Mode und Fast Fashion

Bewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme