background
5.3/6

A Plastic Ocean

Wir brauchen eine Welle der Veränderung

"A Plastic Ocean" ist ein abendfüllender Abenteuer-Dokumentarfilm, der die Konsequenzen der globalen Wegwerfgesellschaft beleuchtet. WIr dachten, wir könnten Plastik brauchen und wegwerfen - doch dies hat sich als falsch herausgestellt.

In "A Plastic Ocean" reist ein internationales Team von Abenteurern und Forschern um den Globus und erforscht die lauernden Gefahren im einmal so klaren Wasser der Weltmeere.

Die Resultate werden die Zuschauer genauso überraschen, wie auch die Filmcrew überrascht wurde: Es werden einmalige Bilder von Meeresbewohnern, Plastikverschmutzung und auch deren Konsequenzen für unsere eigene Gesundheit gezeigt.

Während der vierjährigen Produktionszeit wurde an 20 verschiedenen Standorten rund um den Globus gedreht, um in faszinierenden Bildern zu zeigen, was die globalen Effekte der Plastikverschmutzung unserer Weltmeere sind - aber auch, was mögliche Lösungsansätze sind, die diesem riesigen Problem abhilfe schaffen könnten.

Obwohl das Thema Plastik schon in vielen Filmen vorkam, so ist das einer der herausragendsten Filme bezüglich Wissenschaftlichkeit, Aufzeigen von Zusammenhängen und Vielfalt von guten Beispielen. Absolut sehenswerter Film!

"A Plastic Ocean" vermittelt die Zusammenhänge eindrücklich und vielfältig und zeigt einsichtige Verbindungen zur eigenen Lebenswelt auf. Die Interviews und Perspektivenschilderungen kommen gut zur Geltung. Vom Neuigkeitswert her sind die Themen von "A Plastic Ocean" schon bekannt, trotzdem besticht der Film mit einer guten journalistischen Leistung und Dokumentationsqualität. Der Film hat eine sehr hohe Relevanz und einen sehr starken Bezug zum Thema Lebensgrundlagen und ökologische Basis. Der Film ist flüssig, intelligent und seelisch sehr anregend.

Die Vermittlung von Wissen, Fakten und Zusammenhängen wird klar und reichhaltig aufgezeigt, ebenso der Einfluss des Menschen auf die Erde. Der Film relativiert angemessen und zeigt viele empirische Beispiele.

"A Plastic Ocean" ist sehr aufwühlend, weil er ein Gefühl der Verantwortlichkeit weckt. Der Film zeigt die Interkonnektivität und Verbindung der Einzelnen untereinander zu einem Ganzen. Der Film zeigt auch auf, wie schwierig es ist, sich dem Plastikdiktat zu entziehen. A Plastic Ocean zeigt mit eindrücklichen und emotionalen Bildern, dass unser Plastikkonsum sowohl für die Umwelt als auch für die menschliche Gesundheit weltweit ein gravierendes Problem darstellt.

Der Film besticht einsichtig logischen Aufbau und ist vom Dramaturgie spannend. Einige Bilder und Szenen sind noch nie gesehen. Schnitt und Filmmusik sind gut.

Regie: Craig Leeson
Drehbuch: Craig Leeson
Produktion: Adam Leipzig, Jo Ruxton, Sonjia Norman, Daniel Auerbach
Akteure: Lindsay Porter, Maria Cristina Fossi, Bonnie Monteleone, François Galgani, Jennifer Lavers, Michael Gonsior, Susan Jobling, Sylvia Earle, Tanya Streeter, Mike deGruy
 
Entstehungsjahr: 2016
Dauer: 102 min
Bildformat: 16:9
Unsere Altersempfehlung: 14
Sprache (Ton): Englisch
Sprache (Untertitel): Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch
Entstehungsland: Vereinigte Staaten
Drehorte: Frankreich, Hongkong, Vereinigte Staaten, Antarktis, Philippinen, Tuvalu, Sri Lanka
 
Filmrechte: Plastic Oceans Ltd. () | Ananas Film (Schweiz)
  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Du kannst ihn ebenso kostenpflichtig anschauen bei:

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Ökosystem Meer Upcycling, Recycling + Abfall
Nebenthema: Plastik Recycling Wasserkreislauf Zusammenarbeit
Erwähnungen: Plastik Ozean Verschmutzung Müll Meer Plastikverschmutzung Blauwal Zwergblauwal Tauchen Manta Rochen Brydewal Freitauchen Tasmania
Themenseite(n): Ökosystem Meer Filmfenster Oceans

Bewertung

Gesamtbewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme