Green Gold

Es ist möglich, grossflächig zerstörte Ökosysteme wiederherzustellen

Offizieller Filmbeschrieb

Seit mehr als 15 Jahren arbeitet der Kameramann und Umweltforscher John D. Liu auf seiner weltweiten Mission daran, Wüsten zu begrünen und die Biodiversität zu erhalten. Der Umweltfilmer dokumentiert solch grossflächigen Wiederherstellungsprojekte in China, Afrika, Südamerika und dem Mittleren Osten und unterstreicht die enormen Vorteile für Mensch und Planet, würde man dies global tun.

Alles begann 1995, als Liu das Loess-Plateau in China filmte. Er sah eine Bevölkerung vor Ort, die ein trockenes und ausgelaugtes Gebiet von der Grösse der Niederlande in eine grüne Oase verwandelte. Diese Erfahrung veränderte sein Leben. Seit diesem Moment reist Liu um die ganze Welt, um Regierungsspitzen, politische Entscheidungsträger und Bauern mit seinen Filmen und seinem Wissen zu überzeugen und zu inspirieren. Liu verbreitet fleissig seine Botschaft, dass es nicht nur möglich ist, ein Ökosystem wieder herzustellen, sondern auch ökonomisch sehr sinnvoll.

Bewertung der Filmjury

"Green Gold“ transportiert mit einer sehr selten dokumentierten Thematik Ökosystem-Regeneration eine sehr positive Botschaft.

Der Film stellt einen starken Bezug zum Thema Lebensgrundlage und ökologische Basis her, dabei werden Zusammenhänge gut vermittelt. Die journalistische Leistung und die Dokumentationsqualität sind gut, die Perspektivenschilderung ist jedoch eher einseitig.

"Green Gold“ macht auf den menschlichen Einfluss auf die Erde und das Leben insgesamt aufmerksam und geht dabei auf dynamische Systementwicklungen ein. Der Film zeigt viele empirische Beispiele, auf Wissen und Fakten wird nicht vertieft eingegangen.

Der Film ist nicht sehr inspirierend: Er transferiert nur indirekt Handlungswille und Initiativkraft und auch unser Verantwortungsbewusstsein wird kaum angesprochen.

Der logische Aufbau des Films ist grösstenteils einsichtig, dramaturgisch überzeugt er nicht: Der Spannungsbogen ist gleichmässig, teilweise sogar langwierig. Schnitt, Kameraführung und Filmmusik ragen nicht heraus.

Weitere Rezensionen

Dieses Video ist nicht nur eine Geschichte von Hoffnung, es ist der Beweis für Hoffnung. Es beweist, dass wir uns nicht der Apathie, der Verzweiflung und einer "iss, trink und sei glücklich, denn morgen werden wir sterben" Mentalität hingeben dürfen. Stattdessen sehen wir, dass einfache Lösungen direkt vor uns liegen. Die einzige Herausforderung sind die Menschen. Um es zu schaffen, braucht es Bildung und eine Förderung der Zusammenarbeit. – Permaculture News

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Rob van Hattum, John D. Liu
Produktion: Marie Schutgens, VPRO
Akteure: John D. Liu, Geoff Lawton
 
Entstehungsjahr: 2012
Dauer: 47 min
Sprache (Ton): Englisch
Entstehungsland: Niederlande
Drehorte: China, Äthiopien, Jordanien, Ruanda, Bolivien
Unsere Altersempfehlung: 16
 

Weiterführendes...

Links & Dateien

John D. Liu auf Wikipedia

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben gratis angeschaut werden.

Tags

Hauptthema: Permakultur
Nebenthema: Regenerierung Wald Wasserkreislauf
Erwähnungen: permakultur Ökosysteme umwelt china afrika planet globalisierung Erosion Schlamm Sandstürme Ethiopia Ruanda Klimawandel Jeff Lawton Jordanien Waldrodung
Themenseite(n): Permakultur Positive Filme

Bewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme