background
4.4/6

Paysages manufacturés

Lors d'un voyage en Chine, le photographe canadien Edward Burtynsky documente les effets néfastes de la pollution et de l'industrialisation sur les paysages naturels. Ce documentaire est à la fois une oeuvre d'art et une réflexion sur l'industrialisation, la mutation des paysages et la condition humaine.

Dieser Film ist eher subtil und ruhig und kann seine tiefere Botschaft besser entfalten, wenn bereits Kenntnisse dieser Materie da sind.

Burtynsky: "Ich versuche die industrielle Landschaft als Möglichkeit zu sehen, uns selbst und unsere Beziehung zur Erde zu definieren." "Es geht nicht um ein einfaches Richtig oder Falsch. Wir brauchen eine ganz neue Denkweise." Die geballte visuelle und sinnliche Kraft dieses Films kann vielleicht helfen, diese Denkweise zu gebären.

"Manufactured Landscapes" ist ein intelligenter Film, eher anspruchsvoll als unterhaltsam, seelisch und sinnlich anregend. Er eignet sich bestens für Berufsschulen, Gymnasien, Universitäten und Firmen sowie für gebildete MultiplikatorInnen und als Weitergabe-DVD.

Die sehr gelungene Dokumentation vermittelt Zusammenhänge gut und schlägt eine Brücke zu unserer eigenen Lebenswelt. Das gewählte Thema, obwohl nicht unbedingt neu, ist von hoher Relevanz und stark auf das Thema Lebensgrundlagen und ökologische Basis bezogen.

Die Vermittlung von Wissen und Fakten gehört, obwohl vorhanden, nicht zu den Stärken des Films. Dafür zeigt er mit vielen Beispielen sehr eindrücklich den menschlichen Einfluss auf die Erde und relativiert dabei das heutige Wissen stets angemessen.

"Manufactured Landscapes" wirkt emotional berührend. Der Film weckt eine globale Perspektive und den Bezug zu einem grösseren Ganzen. Trotzdem ist er wenig inspirativ und zeigt kaum Perspektiven und bessere Wege auf. Dadurch wirkt er aber auch nicht moralisierend, das Denken wird den ZuschauerInnen überlassen.

Der Aufbau ist nachvollziehbar, jedoch nicht sehr spannend, teilweise langatmig. Durch das gewagte Spiel mit der Zeit macht der Film aber zugleich die unglaublichen Dimensionen bewusst, in denen wir uns zunehmend bewegen. Die Bilder sind von hoher ästhetischer Qualität und gut sehr gut auf den Inhalt bezogen, viele sind einzigartig. Der Schnitt ist gut, die Kameraführung durchschnittlich. Die Filmmusik ist passend, wird aber von einigen als anstrengend wahrgenommen.

Réalisation: Jennifer Baiwchal
Production: Foundry Films, National Film Board of Canada (NFB)
Musique: Dan Driscoll
 
Année: 2006
Durée: 86 min
Notre recommandation d'âge: 6
Langue (audio): anglais
Langue (sous-titres): allemand, français
Pays d'origine: Canada
Lieux de tournage: Chine, Bangladesh
 
Droits de diffusion: Xenix (Suisse) | Mongrel Media ()
Acheter un DVD

Vous pouvez également visionner le film contre paiement à l'adresse suivante:

Autres critiques

Tags

Sujet principal: Urbanisation + villes intélligentes Diminution des ressources naturelles
Sujets secondaires: externisalisation combustibles fossiles art développement urbain
Mentions: barrage villes lac gratte-ciel Chine
Page(s) thématique(s): Diminution des ressources naturelles Urbanisation + villes intélligentes

Évaluation

Évaluation globale

Contenu

Distraction

scientificité + qualité journalistique

Transfert de momentum

Photos, musique, artisanat


Organiser une projection

Films conseillés

Autres films