background

The End of Meat

Une monde sans viande

Obwohl mehr und mehr negative Effekte von Fleisch auf Umwelt und Gesundheit bekannt werden und sich die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden verschlechtern – der Appetit auf Hamburger, Steaks und Co scheint ungebremst.

In Deutschland, dem Land von Bratwurst und Schnitzel, landet Fleisch täglich auf dem Teller. Doch vor einigen Jahren wurden daran Zweifel laut. „Fleischskandale“ und ethische Bedenken führten zu einer öffentlichen Debatte um die Moral des Fleischkonsums und zur Popularisierung fleischfreier Ernährungsweisen. Große Fleischkonzerne begannen pflanzliches Fleisch und Wurst herzustellen, vegane Supermärkte öffneten und vegane Produkte waren gefragt wie nie zuvor. Könnte dies der Anfang vom Ende des Fleisches sein? Steht das Mensch-Tier Verhältnis vor einer Wende?

In "The End of Meat" wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Bewegung in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten „Nutztieren“ in Freiheit, trifft auf Wissenschaftler*innen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr.

"The End of Meat" zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.

Ce film dit avant tout qu'il s'agit d'éclairer et d'éduquer les gens pour qu'ils arrêtent de manger de la viande. Quand les gens apprennent à connaître personnellement les animaux et qu'ils éprouvent des sentiments, tout le monde arrête de manger de la viande. Le cinéaste reste toujours neutre et veut vraiment savoir si un avenir sans viande est faisable et à quoi il ressemblerait.

Réalisation: Marc Pierschel
Scénario: Marc Pierschel
Production: Marc Pierschel, Mindjazz Pictures, Lee Cash, Arabella Gais, Holger Recktenwald, Blackrabbit Images, Dreamfactory Liegenschaftsentwicklung GmbH
Musique: Alice Bacher
Acteurs: Mark Post, Hilal Sezgin, Marcel Sebastian, Jan Bredack, Bernd Drosihn, Sebastian Joy, Hartmut Kiewert, Dr. David Nibert, Timothy Pachirat, Dr. Michael Klaper, Dr. Brian Machovina, Prof. Bill Ripple, Isha Datar, Ryan Bethencourt, Alex Lorestani, Ben Rupert, Jason Ball, Prof. Chuck Toombs, Prof. Chris Langdon, Steven Wise, Mariann Sullivan, Prof. Jennifer Wolch, Gene Baur, Jenny Brown, Will Kymlicka, Sue Donaldson, Camille Labchuk, Jo-Anne McArthur, Anita Krajinc, Laura Wellesley, Dr. Marco Springmann, Marta Zaraska, Arpan Sharma, Amruta Ubale, Shweta Sood, Virag Sagar Maharaj, Pramoda Chitrabhanu
 
Année: 2017
Durée: 95 min
Langue (audio): allemand, anglais
Pays d'origine: Allemagne
Lieux de tournage: Allemagne, Canada, Pays-Bas, Inde, États-Unis, Royaume-Uni
 
Droits de diffusion: mindjazz pictures ()

Autres critiques

Tags

Sujet principal: Alimentation globale
Sujets secondaires: viande agriculture intensive marketing entrepreneurs sociaux végétalisme
Mentions: protection des animaux droits des animaux zoopolis boucherie substituts de viande tofu duls climat mondialisation consommation abattoir

Organiser une projection