background

Clothes To Die For

"Clothes to Die For" ist ein Dokumentarfilm über die schlimmste Industrie-Katastrophe des 21. Jahrhunderts - der Zusammenbruch des Rana Plaza-Gebäudes in Bangladesch, bei der mehr als 1100 Menschen starben und 2400 verletzt wurden. Das achtstöckige Gebäude beherbergte Fabriken, die Kleider für viele westliche Firmen herstellten.

Durch eine Reihe von überzeugenden Interviews und bisher ungezeigten Archivmaterialien, gibt der Film den direkt Betroffenen eine Stimme, und hebt die Gier und hochgradige Korruption hervor, die zur Tragödie führte. Auch gibt er einen Einblick, wie das unglaubliche Wachstum in der Bekleidungsindustrie Bangladesch verändert hat, vor allem das Leben von Frauen.

Von dem Telegraph als "stumpf und brillant" beschrieben, wirft der Film grundlegende Fragen über die globale Modebranche und die Verantwortlichkeiten aller Beteiligten auf.

Réalisation: Zara Hayes
Production: BBC, Quicksilver Media, Sarah Hamilton, Eamonn Mathews
 
Année: 2014
Durée: 60 min
Langue (audio): anglais, bengali
Langue (sous-titres): anglais
Pays d'origine: Royaume-Uni
Lieux de tournage: Bangladesh
 
Droits de diffusion: Passion Distribution ()
  • Ce film peut être visionné gratuitement en haut.

Autres critiques

Tags

Sujet principal: Economie mondialisée & fairtrade
Sujets secondaires: argent habits
Mentions: Rana Plaza korruption textile mode atelier clandestin Primark target
Page(s) thématique(s): Les dix meilleurs films sur l'habillement et fast fashion

Organiser une projection

Films conseillés

Autres films