Wild Relatives

Offizieller Filmbeschrieb

Tief in der Erde unter dem norwegischen Permafrost werden Samen aus der ganzen Welt im Global Seed Vault gelagert, um im Katastrophenfall ein Backup liefern zu können. Zum ersten Mal werden die dort von einer großen Genbank in Aleppo gehaltenen Samen repliziert, nachdem ihre Bestände zurückgelassen wurden, als die Institution aufgrund des Bürgerkriegs in den Libanon ziehen musste. Es sind Flüchtlinge aus Syrien, die diese mühsame Arbeit auf den Feldern des Beqaa-Tals verrichten. In der Levante sind trockene Bedingungen und die Macht globaler Agrarkonzerne die grösste Herausforderung, während am Polarkreis steigende Temperaturen und schmelzende Gletscher herrschen.

Hinweise zum Film

Wunderschön gefilmte Dokumentation, bei der der Zuschauer seine Vorstellungskraft einsetzen muss, um die lose miteinander verknüpften Szenen richtig einzuordnen. Ein wenig mehr Hintergrundinformation und Kontext hätten dem Film aber durchaus gut getan.

Weitere Rezensionen

"Wild Relatives" ist eine demütigende, meditative Erforschung des dem Menschen innewohnenden guten Willens und der dunklen Gewalt, zu der er fähig ist. – The Upcoming

Der Film ist auf 70 Minuten geschnitten, und das lässt uns fast zwangsläufig mehr Details über bestimmte Dinge wünschen.. – Eye for Film

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Jumana Manna
Drehbuch: Jumana Manna
Produktion: Jumana Manna, Elisabeth Kleppe
 
Entstehungsjahr: 2017
Dauer: 66 min
Bildformat: 16:9
Sprache (Ton): Englisch, Arabisch, Norwegisch
Sprache (Untertitel): Englisch
Entstehungsland: Deutschland, Norwegen, Libanon
Drehorte: Norwegen, Libanon
Unsere Altersempfehlung: 16
 
Filmrechte: Jumana Manna ()

Tags

Hauptthema: Gentech + Saatgut
Nebenthema: Artenvielfalt
Erwähnungen: Saatgut Samen Landwirtschaft Global Seed Vault Genbank Klimawandel Flüchtlinge
Themenseite(n): Gentech + Saatgut

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme