background

Under the Dome

Chinas Smog

"Under the Dome“ ist ein Dokumentarfilm, der Verschmutzung und Luftqualität in China untersucht. Der Film zog, als er online veröffentlicht wurde, in einer Woche Hunderte von Millionen Zuschauer an, bevor er wieder durch die Regierung von den chinesischen Video Webseiten genommen wurde.

Der Umweltschutzminister Chen Jining hatte in einer Pressekonferenz gesagt, als der Film ins Leben gerufen wurde: "Ich denke, dass diese Arbeit eine wichtige Rolle bei der Förderung des öffentlichen Bewusstseins für Umweltfragen spielt. Daher freue ich mich besonders über diese Veranstaltung.“ Er verglich den Film mit "Silent Spring“, der in den USA eine Gegenreaktion zum Pestizid-Einsatz auslöste.

Darüber hinaus hatte die Filmregisseurin Chai Jing Zugang zu Jining’s Ministerium, wo Beamte erklärten, wie wenig Hebelwirkung sie gegenüber der öffentlicher und privater Industrie haben, um Anti-Verschmutzungs-Gesetze durchzusetzen. Vor der Veröffentlichung schickte sie das Filmmaterial an andere Regierungsteams und begann einen Dialog mit ihnen.

Den Film hat Jing gemacht, nachdem sie schwanger wurde und sich aufgrund der hohen Luftverschmutzung um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes fürchtete. Sie zeigt im Film, wie Regelungen über Emissionen in Chinas industrieller Expansion platt gewalzt werden und Fabriken ihre Grenzen überschreiten. Letztendlich vermied sie direkte Kritik an der Expansion selbst und schnitt einen Abschnitt, der für eine Richtlinienänderung argumentierte.

Regie: Chai Jing
Drehbuch: Chai Jing
Produktion: Chai Jing
 
Entstehungsjahr: 2015
Dauer: 104 min
Unsere Altersempfehlung: 16
Sprache (Ton): Chinesisch
Sprache (Untertitel): Japanisch, Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch, Spanisch
Entstehungsland: China
Drehorte: China
 
  • Dieser Film kann oben gratis angeschaut werden.

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Klima
Nebenthema: Auto Fossile Gift
Erwähnungen: Smog China Luftverschmutzung Klima Staat
Themenseite(n): Klima

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme