The Age of Stupid

Warum tun wir nichts?

Offizieller Filmbeschrieb

Wir schreiben das Jahr 2055. London ist überflutet, Sydney steht in Flammen, Las Vegas wurde von der Wüste verschluckt. Der letzte Mensch sitzt in der geschmolzenen Arktis in einem riesigen Weltarchiv, das die Überreste der Zivilisation enthält, und fragt mit stoischem Ausdruck: Warum nur haben wir die Klimakatastrophe nicht verhindert, als wir noch die Chance dazu hatten?

Der letzte Mensch, gespielt vom oscarnominierten Schauspieler Pete Postlethwaite, sucht in "The Age of Stupid" vor seinem interaktiven Bildschirm nach Antworten. Sechs wahre Geschichten, angereichert mit Original-Fernsehbeiträgen der Zeit zwischen 1950 und 2008, dokumentieren den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit und geben eine erschütternde Antwort, warum wir unseren Lebensraum nicht bewahren konnten.

In glaubhaften Bildern, ohne anklagend zu sein, legt der Film eine Denkart offen, die auf stetes Wachstum zielt und an ihrem Größenwahn zugrunde geht. Gleichzeitig zeigt die Regisseurin Franny Armstrong aber auch alternative Ansätze, erzählt von gewöhnlichen Menschen, die vor der eigenen Nase mit einem großen Umbruch beginnen einem Umbruch, der zu einem völlig neuen Umgang mit den Ressourcen der Erde führt.

In ihrem Film plädiert sie für eine eigenständige, selbstverantwortliche Haltung: Entweder widmen wir uns jetzt ernsthaft dem Klimawandel, oder wir löschen einen Großteil des Lebens auf der Erde aus. Die Zukunft von all dem, was wir als Spezies erreicht haben, steht auf dem Spiel.

"The Age of Stupid" geht einen Schritt weiter als Al Gores "Eine unbequeme Wahrheit" und hinterfragt den moralischen, psychologischen Nährboden, auf dem heutzutage jeder einzelne Weltenbürger das Klima betreffende Entscheidungen fällt. Entscheidungen, die angesichts der sich häufenden Naturkatastrophen der Welt schon bald ein neues Gesicht geben könnten.

Hinweise zum Film

Das Budget für die Filmproduktion wurde durch "crowd-funding" zusammengebracht. Die vollständige Produktionsgeschichte wird in der 50-minütigen Making Of Dokumentation gezeigt, die man sich auf der DVD anschauen kann. Der Film kam 2009 ins Kino und war einer der am meisten beachteten Dokumentarfilme dieses Jahres. Er war auch der Auslöser für die äußerst erfolgreiche 10:10 Kampagne.

Weitere Rezensionen

Dringlich, fesselnd und überzeugend. – Time Out

Spannend und immer wieder überraschend – The Guardian

Stellt 'Eine unbequeme Wahrheit' in den Schatten. – The Ecologist

Best Documentary – Birds Eye View Film Festival 2009

Best Green Doc – Grierson Award 2008

Best Green Documentary Film Most Likely To Be Cinema Hit – Sunny Side of the Doc 2008

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Franny Armstrong
Drehbuch: Franny Armstrong
Produktion: Spanner Films, Lizzie Gillett
Musik: Chris Brierley
Akteure: Pete Postlethwaite, Alvin DuVernay, Piers Guy, Jamila Bayyoud
 
Entstehungsjahr: 2009
Dauer: 89 min
Sprache (Ton): Englisch
Entstehungsland: Vereinigtes Königreich
Drehorte: Frankreich, Indien, Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich, Nigeria, Irak
Unsere Altersempfehlung: 16
 
Filmrechte: Tao Cinemathek (Deutschland)

Weiterführendes...

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben gratis angeschaut werden.

Tags

Hauptthema: Klima
Nebenthema: Klima
Erwähnungen: klima menschheit dystopie Katastrophe Erderwärmung
Themenseite(n): Klima

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme