Silent Snow

Offizieller Filmbeschrieb

Die Gifte sind überall, selbst in der Arktis. Über die Meeresströmungen und den Wind gelangen sie in den hohen Norden. Einheimischen Schwangeren wird davon abgeraten, Walfleisch zu essen. Pipaluk Knudsen-Ostermann, eine junge Grönländerin, wünscht sich ein Kind. Doch ist das Risiko nicht zu groß? Um zu verstehen, woher die Gifte kommen und warum darunter auch Spuren eigentlich längst verbotener Pestizide wie DDT sind, bricht sie zu einer sehr persönlichen Reise um die Welt auf. Nach Afrika, Indien und Südamerika. Dort begegnet sie Menschen, deren Alltag tatsächlich noch von tödlichen Giften wie DDT geprägt ist -- aber auch anderen, die Alternativen dazu gefunden haben.

Hinweise zum Film

Ziel des Projektes "Silent Snow" ist es, Aufmerksamkeit für die Umweltverschmutzung zu generieren, die durch nur sehr langsam abbaubare Schadstoffe verursacht wird. Diese sind besonders gefährlich, weil sie lange in der Natur verbleiben und sich allmählich überall anreichern.

Das Projekt besteht aus mehreren Teilen: Zunächst aus einem Kurzfilm und einem längeren Dokumentarfilm, beide vom niederländischen Regisseur Jan van den Berg.

Hinzu kommt Arbeitsmaterial für Schulen. Das Projekt porträtiert die Schicksale von Menschen, die besonders stark unter dieser Art der Verschmutzung des weltweiten Ökosystems leiden.

Weitere Rezensionen

Wir schätzen den Film sehr. Einerseits für die Sensibilität seiner Botschaft, andererseits für seine künstlerische Leistung. – Die Jury des MedFilmFestival, Rom 2009

Ein schöner, nachdenklicher Film. – Jury Planet in Focus Film Festival, Canada

Diese Bilder sind bemerkenswert. Der Film nutzt diese subtile, feinfühlige und unsentimental erzählte Geschichte von zwei jungen Mädchen in einem isolierten und unbekanntem Land, um auf eine Problematik von globaler Bedeutung aufmerksam zu machen. – Jury Slow Food Film Festival, Italien

Zwei Mädchen erforschen die unbegreiflichen Umweltschäden, die Grönland - ihr Erbe und das einzige Zuhause, das ihre Vorfahren je kannten - vergiften. Atemberaubende Aufnahmen zeigen diese sehr aktuelle Problematik. – World Wide Short Film Festival, Canadian Film Centre

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Jan van den Berg, Pipaluk Knudsen-Ostermann
Drehbuch: Jan van den Berg
Produktion: Jan van den Berg, drsFilm, Buddhist Broadcasting Foundation, Andre Schreuders
Akteure: Pipaluk Knudsen-Ostermann
 
Entstehungsjahr: 2011
Dauer: 71 min
Sprache (Ton): Englisch
Entstehungsland: Niederlande
Drehorte: Costa Rica, Grönland
Unsere Altersempfehlung: 16
 

Weiterführendes...

Links & Dateien

Offizielle Website zum Film

Dokumente

Presseheft (EN)

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Tags

Hauptthema: Konsum + Alternativen
Nebenthema: Gift
Erwähnungen: gift meer arktis fleisch risiko ddt pestizide
Themenseite(n): Konsum + Alternativen

Bewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme