background

The New Wild

Leben in den verlassenen Landschaften

Während in Europa die ländliche Bevölkerung altert und verschwindet, machen sich überraschende Landschaften breit. Kulturland und Dörfer liegen verlassen da und bieten einer eigenwilligen Natur Platz, sich neu zu erfinden: Junger Wald gedeiht auf altem Feld, wilde Tiere streifen durch die Trümmer.

Der Sog der Wirtschaftszentren lässt in abgelegenen Regionen die Landbevölkerung, ihre Kultur und ihre Landschaft auseinanderbrechen. Traditionelle Lebensweisen werden Erzählungen, Erzählungen zur Geschichte – und während die Stadt wächst, verblasst selbst die Erinnerung.

Doch aus den Rissen der Ruinen sprießen zarte Knospen und in den Rissen großer Veränderungen blühen kleine Geschichten. Ein nahezu verlassenes Alpental, darin ein Dorf, das beherzt sich erhebt zu behutsamem Überleben: Dieses Tal und dieses Dorf bieten den Rahmen, aus verschiedenen Blickwinkeln unsere Beziehung zum ländlichen Raum und zur Natur an sich zu reflektieren, zu hinterfragen.

Ein herausfordernd stiller, poetischer Film, der fast ohne Worte Orte zeigt, welche von der Natur zurückerobert wurden. Langatmig und sehr speziell.

Regie: Christopher Thomson
Drehbuch: Christopher Thomson
Produktion: Christopher Thomson, Michael Beismann
Musik: Jez Riley French
Akteure: Graziano Della Schiava, Kaspar Nickles, Analisa Pellizotti, Tommaso Saggiorato, Marina Tolazzi, The Dordollesi, Sarah Waring
 
Entstehungsjahr: 2017
Dauer: 68 min
Bildformat: 16:9
Unsere Altersempfehlung: 16
Sprache (Ton): Englisch
Sprache (Untertitel): Deutsch, Italienisch
Entstehungsland: Österreich, Italien, Vereinigtes Königreich
Drehorte: Schweiz, Österreich, Italien
 

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Urbanisierung + intelligente Städte
Nebenthema: Infrastruktur Quartiere Wald
Erwähnungen: verlassene Ländereien ländlich alpin Tal Ruinenrisse Landschaften Natur Stille Morgessa verlassene Dörfer Bergdörfer Wiederaufbau Stadtflucht Migration

Film aufführen