Kommen Rührgeräte in den Himmel?

Ein Film über Nachhaltigkeit

Offizieller Filmbeschrieb

Carmen ist Schweizerin und studiert im exotischen Thüringen. Nachdem ihr nagelneuer Mixer bei dem Versuch, einen Kuchen zu backen, den Geist aufgegeben hat, entdeckt sie auf einem Flohmarkt ein Rührgerät aus alten Zeiten. In grellem Orange ist es deutlich älter als sie selbst und trotzdem noch tadellos in Form. Es heißt RG 28 – ein Gerät, das einst in jedem DDR-Haushalt vorhanden war – und das international als Design-Klassiker gehandelt wird.

Carmen begibt sich auf eine Reise zu den Spuren des RG 28 und trifft dabei ehemalige Mitarbeiter des (abgewickelten) Herstellerwerks, glückliche Besitzer des Geräts, aber auch Soziologinnen, Sammler von Alltagsgut und KunstprofessorInnen. Ihre Begegnungen und Gespräche führen Carmen schliesslich zu der Frage, ob es ethisch vertretbar ist, unseren Erzeugnissen das zu verweigern, was wir für uns selbst erhoffen: Ein langes Leben.

Hinweise zum Film

Der Film arbeitet sehr deutlich heraus, wie in einer gewinnorientierten Wirtschaft geplante Obsoleszenz sehr willkommen ist. Ausserdem geht er wie kein anderer Film auf die Psychologien von Besitzen, Reparieren, Kaufen und Wegwerfen ein, aber auch wie die generelle Gesellschaftsform diese prägt. Ungut ist, dass kein kritischer Abstand zu kommunistischen System gemacht wird und der Schatten dieses Gesellschaftssystems unter den Tisch kommt, als hätte es keine Bespitzelung, Verfolgung und Umweltkatastrophen gegeben in der Ex-DDR. Darum ist dieser Film gerade in Deutschland mit differenzierten Ergänzungen zu verwenden.

Weitere Rezensionen

Auf jeden Fall: Filmtitel des Jahres! – Roderich Fabian, Bayerischer Rundfunk

Günzlers komische und poetische Betrachtung des komplexen Themas Nachhaltigkeit, schafft es, die Fragen einleuchtend herunterzubrechen – auf die Gestalt eines handlichen, orange-leuchtenden Rührgeräts. – Jens Mayer, Indiekino

"Kommen Rührgeräte in den Himmel" ist eine aufwendig recherchierte, charmante Doku mit vielen unterschiedlichen Sichtweisen und Erklärungsversuchen. Im Zentrum stehen Aspekte von gesellschaftlicher Bedeutung, die jeden betreffen. – Björn Schneider, programmkino.de

"Kommen Rührgeräte in den Himmel" ist ein Plädoyer für einen bewußteren Umgang mit Produkten und zeigt auf leichte Art, wie wir zu klügeren Konsumenten werden können. – rbb Fernsehen Stilbruch

Ein Herzensprojekt: ein Dokumentarfilm über das RG 28, das legendäre Handrühr- und Mixgerät aus dem Elektrogerätewerk Suhl. – Thüringische Landeszeitung

Ein zauberhafter, tiefsinniger Film. – Jutta Czeguhn, Süddeutsche Zeitung

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Reinhard Günzler
Drehbuch: Reinhard Günzler
Produktion: Clip Film
Musik: Eike Hosenfeld, Erik Swiatloch, Andreas Waldheim
 
Entstehungsjahr: 2017
Dauer: 94 min
Sprache (Ton): Deutsch
Sprache (Untertitel): Englisch
Entstehungsland: Deutschland
Unsere Altersempfehlung: 16
 
Filmrechte: GMFilms (Deutschland)

Weiterführendes...

Tags

Hauptthema: Konsum + Alternativen
Nebenthema: Do-It-Yourself Elektroschrott Postkonsumismus Recycling
Erwähnungen: Müllverbrennung Flohmarkt Mülltone Elektrogerätewerk RG28 DDR Planwirtschaften Kapitalismus Gebrauchswert Schrottfabrik geplanter Obsoloszenz konsum nachhaltigkeit wegwerfgesellschaft
Themenseite(n): Konsum + Alternativen

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme