How to Change the World

The Revolution will not be organized

Offizieller Filmbeschrieb

Junge Aktivisten charterten im September 1971 den Fischkutter "Phyllis Cormack“ mit der Absicht, den US-Atomtest vor Alaska zu stören und die Zündung der Bomben zu verhindern. Das Schiff wurde in Greenpeace umbenannt und setzte die Segel in Richtung des Testgeländes nach Amchitka. Die US-Coast Guard fing sie mit ihrem Küstenwachschiff ab und zwang sie zum Hafen zurückzukehren. Bei ihrer Rückkehr nach Alaska erfuhr die Mannschaft, dass in allen größeren Städten Kanadas Proteste stattgefunden und die USA den zweiten unterirdischen Test auf den November verschoben hatten. Robert Hunter, einer der Beteiligten, dokumentierte die spektakuläre Aktion mit einer 16mm Kamera. Viele weitere GREENPEACE-Aktionen sollten in den nächsten Jahren folgen, teilweise unter Einsatz des Lebens. Überall auf der Welt formierten sich Gruppen und protestierten gegen Atomtests, gegen die Tötung der Wale und zur Rettung von Robben – Aktionen, die die Welt veränderten. Die Gründer von GREENPEACE waren sich der Macht der Bilder für politische Kampagnen von Anfang an bewusst und dokumentierten ihre Aktionen.

Für seinen packenden Dokumentarfilm "How to Change the World" konnte sich Regisseur Jerry Rothwell deshalb aus einem riesigen Archiv unglaublicher, bisher unveröffentlichter Filmaufnahmen bedienen.

Bewertung der Filmjury

„How to Change the World“ hat bei unserer Filmjury ein geteiltes Echo hervorgerufen.

Der Film gibt ein positives Beispiel und zeigt, wie eine kleine Gruppe von Menschen grosses bewirken und die Welt zum besseren verändern kann. Allerdings fokussiert er sehr stark auf die Gruppe und die Konflikte zwischen den Mitgliedern und will sich somit eher als Portrait der Gründerfiguren denn als Umweltdokumentarfilm verstanden wissen.

Die Jury empfand den Film unter dem Vorbehalt als emotional, seelisch anregend und lobt die Tiefe und Qualität der Beobachtung. Er weckt Mitgefühl und Wertschätzung für andere Lebewesen und überzeugt durch einzigartiges, in der Form noch nie gesehenes Bildmaterial und ist technisch überzeugend umgesetzt.

Weitere Rezensionen

Mächtig. – IndieWire

Poetisch beschreibend. – Variety

Ein echter Thriller mit überlebensgroßen Helden. – The Huffington Post

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Jerry Rothwell
Drehbuch: Jerry Rothwell
Produktion: Met Film Production, Insight Production, Al Morrow
Musik: Lesley Barber
Akteure: Bob Hunter, Bill Darnell, David Garrick, Bobbi Hunter, Emily Hunter, Will Jackson, George Korotva, Myron MacDonald, Rod Marining, Patrick Moore, Ron Precious, Paul Spong, Carlie Truman, Paul Watson, Rex Weyler, John Cormack
 
Entstehungsjahr: 2015
Dauer: 69 min
Sprache (Ton): Englisch
Sprache (Untertitel): Spanisch, Portugiesisch
Entstehungsland: Kanada, Vereinigte Staaten
Drehorte: Kanada, Vereinigte Staaten
Unsere Altersempfehlung: 14
 

Weiterführendes...

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Du kannst ihn ebenso kostenpflichtig anschauen bei:

Tags

Hauptthema: Potential Mensch
Nebenthema: Atomenergie Mut Aktivismus
Erwähnungen: Greenpeace Robben Paul Watson Bob Hunter Umweltbewegung Atomtest Wale
Themenseite(n): Potential Mensch

Bewertung

Inhalte

Unterhaltungswert

Wissenschaftlichkeit + journalistische Leistung

Transfer eines Momentums

Bilder, Musik, Handwerk


Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme