Erin Brockovich

Eine wahre Geschichte

Offizieller Filmbeschrieb

Eine Kleinstadt in Kalifornien. Das Krönchen, das sie vor Jahren als Schönheitskönigin "Miss Wichita" trug, hat sie zwar noch, aber keinen Job. Nach zwei Ehescheidungen zieht Erin Brockovich ihre drei Kinder allein auf, aber sie findet keine Arbeit. Bei der Heimfahrt von einer misslungenen Bewerbung wird sie von einem Arzt auf einer Straßenkreuzung gerammt und muss operiert werden und einige Zeit eine Halsmanschette tragen. Nach der Bezahlung der Krankenhausrechnungen hat sie noch 70 Dollar auf ihrem Konto. Aber Ed Masry, den sie aufsucht, versichert ihr, er werde den Unfallgegner schon bluten lassen. In der Gerichtsverhandlung verspielt Erin Brockovich durch ihre aufreizende Kleidung, ihre schlechten Manieren und ihre frech-vulgäre Ausdrucksweise jede Chance: Sie verliert den Prozess.

Daraufhin setzt sie Ed Masry so unter Druck, dass er sie als Aushilfsbürokraft in seiner Kanzlei einstellt. Als sie eine Immobilienangelegenheit bearbeitet, wundert sie sich über die beiliegenden Krankenakten. Sie fährt zu Betroffenen und befragt sie. Zug um Zug deckt sie einen Umweltskandal auf: PG & E, ein Energieunternehmen mit 28 Milliarden Dollar Umsatz, verseucht durch ein nicht abgedichtetes Auffangbecken seit Jahren das Grundwasser einer Kleinstadt mit giftigem Chrom 6. Krebs und Fehlgeburten sind die Folge. Mehrere hundert Menschen sind betroffen, haben aber bisher ihre Erkrankungen nicht mit der Fabrik in Verbindung gebracht, zumal das Unternehmen die Kosten für medizinische Untersuchungen bezahlt und die Ärzte von verschiedenen Erkrankungsursachen sprechen.

Während Erin Brockovichs neuer Nachbar, der Harley-Davidson-Freak George, auf die Kinder aufpasst, stürzt sie sich in den Fall, spricht mit Betroffenen, verschafft sich Akteneinsicht im Wasserwerk und studiert Tag und Nacht Dokumente. Sie gibt nicht eher Ruhe, bis Ed Masry eine Klage vorbereitet, obwohl es für eine mittlere Anwaltskanzlei gefährlich werden kann, gegen ein Großunternehmen vorzugehen. Gerichtliche Verfahren könnten von PG & E über zehn oder fünfzehn Jahre verschleppt werden. Inzwischen wäre Ed Masry ruiniert. Ein Kollege, den er überredet, sich an dem Fall zu beteiligen, rät dazu, die Schlichtung durch einen Richter zu versuchen. Gegen dessen Urteil gibt es allerdings keine weiteren Rechtsmittel.

Am Ende muss der Energiekonzern 333 Millionen Dollar an die Familien zahlen, die aufgrund der Wasserverseuchung krank geworden sind.

Weitere Rezensionen

Reif für einen Oscar. Ein Film mit Tempo, Tiefe und Humor. – Hörzu

Nie zuvor war Hollywoods Traumfrau auf der Leinwand so brillant, so vielseitig, so sexy. – TV Hören & Sehen

Steven Soderbergh erzählt souverän, straight und spannend. – Focus

Erin Brockovich ist das Beste, was Julia Roberts passieren konnte. Denn nie war [sie] so vulgär, so sexy, so komisch – und so liebenswert. […] Mal wieder ein Justiz-Drama? Nö. Soderbergh streicht dröge Plädoyers und erzählt lieber die Story einer sich beherzt zum Erfolg pöbelnden Prolette. – Cinema

Ein auf spektakuläre Weise unspektakulärer Film, pointiert im Dialog, hervorragend gespielt, der seine ausgedehnte Laufzeit zur beharrlichen Unterstreichung und Intensivierung einer einzigen, auf rührende Weise einfachen Idee nutzt. Mit einem nicht minder einfachen psychologischen Realismus leuchtet er zugleich sein wahres Thema bis auf den Grund aus. – Lexikon des internationalen Films

Nicht nur Justizdrama, Frauenfilm und Komödie, sondern vor allem ein Tableau wundervoller Charaktere. – Hans Schifferle, Schnitt − Das Filmmagazin

Die besten Momente hat der Film, wenn Erin Brockovich mit ihrer leicht ordinären Art verbale Splitterbomben in der eleganten Anwaltswelt platzen lässt. Daraus ergeben sich erheiternde Situationen und erfrischende Streitgespräche. Erin ist eine sperrige Person, die sich keinen Regeln ausser den eigenen anpassen will und gerade deshalb am Ende erfolgreich wird. – Bruno Amstutz, Cineman

Technische Daten und Aufführungsrechte...

Regie: Steven Soderbergh
Drehbuch: Susannah Grant
Produktion: Danny DeVito, Michael Shamberg, Stacey Sher
Musik: Thomas Newman
Akteure: Peter Coyote, Julia Roberts, Albert Finney, Aaron Eckhart, Marg Helgenberger, Veanne Cox, Cherry Jones, Pat Skipper, Jack Gill, Erin Brockovich-Ellis, Scotty Leavenworth, Gemmenne de la Peña, Scarlett Pomers, T. J. Thyne, Mimi Kennedy, Scott Sowers, Tracey Walter, Conchata Ferrell
 
Entstehungsjahr: 2000
Dauer: 130 min
Bildformat: 16:9
Sprache (Ton): Deutsch, Französisch, Englisch
Sprache (Untertitel): Französisch, Englisch, Schwedisch, Bulgarisch, Polnisch, Arabisch, Niederländisch, Norwegisch, Finnisch, Ungarisch, Griechisch, Türkisch, Hebräisch, Dänisch, Tschechisch, Isländisch
Entstehungsland: Vereinigte Staaten
Drehorte: Vereinigte Staaten
 

Weiterführendes...

Verfügbarkeit...

  • Dieser Film kann oben kostenpflichtig angeschaut werden.

Du kannst ihn ebenso kostenpflichtig anschauen bei:

Amazon Amazon iTunes Google Play Swisscom TV Videoload Microsoft Store

Tags

Hauptthema: Potential Mensch
Nebenthema: Externalisierung Gift Trinkwasser
Erwähnungen: Erin Brockovich Julia Roberts Anwalt Kanzlei hexa Chrom 6 Grundwasser verseuchtes Grundwasser Umweltgifte Gesundheit Rechtsstreit brokovich brocovic brockowitsch erin
Themenseite(n): Potential Mensch

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme