background

Der Fuchs und das Mädchen

Nach seinem Oscar-gekrönten Dokumentarfilm "Die Reise der Pinguine" beeindruckt der Franzose Luc Jacquet erneut mit einem einzigartigen Naturerlebnis: Der Fuchs und das Mädchen erzählt in eindrucksvollen Landschafts- und Tieraufnahmen die Geschichte eines jungen Mädchens, das Freundschaft mit einem Fuchs schließt.

Das Mädchen Lila verbringt so viel Zeit wie möglich in der freien Natur. Als sie auf ihren Wanderungen eines Tages einem Fuchs begegnet, ist sie sofort fasziniert von dem wunderschönen Tier und nimmt seine Fährte auf. Zunächst fesselt sie ein gebrochener Knöchel über die Wintermonate ans Bett. Doch Lila nutzt die Zeit, um alles über Füchse und ihr Leben zu lesen, und wird zu einer ausgewiesenen Expertin. Im Frühjahr nimmt sie die Spur ihres Fuchses, der sich als Weibchen mit einem Wurf Junge entpuppt, wieder auf, und nach und nach kommen sich Mensch und Tier näher. Gemeinsam erleben die beiden in der unberührten Idylle des Waldes aufregende Abenteuer. Doch schließlich muss Lila trotz aller Nähe erkennen, dass ihr Fuchs ein wildes Tier bleibt, das sich nicht zähmen und ihrem Willen unterwerfen lässt.

Über den Verlauf der vier Jahreszeiten hinweg zeigt Regisseur Jacquet in einer fiktiven Geschichte - jedoch mit deutlich dokumentarischem Ansatz - die behutsame Annäherung von Mensch und Tier. An der Seite des Fuchses entdeckt Lila – und mit ihr die Zuschauer – eine wilde und geheimnisvolle Natur und fängt an, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Fast märchenhaft erscheint die Freundschaft der beiden, die den Zauber der Kindheit einfängt bzw. Erinnerungen an die Zeit wieder aufsteigen lässt, als man selbst frei und ungebunden, immer bereit zu neuen Entdeckungen, durch die Natur stromerte. Eine anrührende Geschichte über unseren Umgang mit der Natur, die Respekt und Rücksichtsnahme von den Menschen einfordert.

Der Film wurde in den Abruzzen in Italien und auf dem Plateau de Retord in Ain gedreht, welches der Regisseur gut kennt, denn er verbrachte einige Zeit hier im Sommer in seiner Jugend. Die Füchse im Film wurden von sechs Tieren gespielt: Titus, Sally, Ziza, Scott, Tango and Pitchou.

Regie: Luc Jacquet
Drehbuch: Luc Jacquet, Eric Rognard
Produktion: Bonne Pioche, France 3 Cinéma
Akteure: Bertille Noël-Bruneau, Isabelle Carré, Thomas Laliberté
 
Entstehungsjahr: 2007
Dauer: 92 min
Bildformat: 21:9
Unsere Altersempfehlung: 8
Sprache (Ton): Deutsch, Französisch, Englisch
Sprache (Untertitel): Deutsch, Englisch, Spanisch
Entstehungsland: Frankreich
Drehorte: Frankreich
 

Weitere Rezensionen

Tags

Hauptthema: Kinder- und familiengerechte Filme
Nebenthema: Mut Wildnis Wildtiere
Erwähnungen: Fuchs Bär Wolf Mädchen Wald wild ungezähmt
Themenseite(n): Kinder- und familiengerechte Filme

Film aufführen

Filmtipps

Weitere FIlme