Filme einreichen

Kennt ihr den Film xy schon?

Wir kennen sehr viele Filme, sind aber immer SEHR froh um Hinweise auf neue. Was wir schon kennen, siehst Du unter Filme. Jedes Thema beherbergt eine Liste weiterer Filme. Falls Dein Film dort noch nicht aufgeführt ist, schreibe uns unbedingt davon!! Wir bewerten alle drei Wochen einen dieser Filme, um entscheiden zu können, ob wir ihn fördern können; dann muss die Info rund um diesen Film in unsere Website gefüllt werden. Das kann also (leider) etwas dauern. Es gibt noch einige Filme, die wir Spitze finden, aber für welche wir diese Arbeit noch nicht machen konnten.

Wir produzieren Filme... könnt ihr uns mit der Finanzierung unterstützen?

Nein, bis jetzt nicht, Filme für die Erde befindet sich nicht an der Stelle finanzielle Unterstützung zu geben. Aber halte uns gerne über Deine Umweltdoku informiert, sodass wir beim Kinostart und Release mithelfen können und ihn bewerten und präsentieren können.

Wie kann ich meinen Film für die Datenbank einreichen?

Gerne führen wir alle Filme auf, die den Einfluss des Menschen auf die Erde, bessere Wege zu Nachhaltigkeit und die Wunder der Natur zeigen. Wir fokussieren auf Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt Ökologie, haben am Rande aber auch Filme zu Fairtrade, Konsumwahn, ökonomische Zusammenhänge, Spiritualität und mehr. Wichtig ist uns der Zusammenhang zur Erhaltung der ökologischen Lebensgrundlagen. Wir fokussieren zudem auf Kinofilme, weniger auf TV-Reportagen, nehmen ergänzend aber auch Clips, Kurzfilme und TV-Reportagen zur redaktionellen Anreicherung in unsere Datenbank auf.

Wir haben bereits über 700 Filme auf der Liste, welche wir redaktionell bearbeiten wollen. 300 sind bereits (dreisprachig!) in die Datenbank eingeführt, 400 warten noch, deshalb braucht es sehr viel Geduld mit uns. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, die meiste Arbeit wird freiwillig gemacht.

Um eine professionelle Filmseite machen zu können brauchen wir folgende Dinge als Bedingung:

  • Trailer
  • Offizieller Filmbeschrieb 
  • Technische Angaben und Cast etc. 
  • Filmposter/-cover in hoher Auflösung
  • privater Link, File oder DVD um den Film anschauen zu können

Perfekt wäre, wenn folgendes dazu käme

  • weitere Clips, Ausschnitte, Making of etc.
  • Bilder vom Film (nicht vom Set), am besten HD
  • Links zu ihren social media Kanälen (youtube, facebook, vimeo)
  • Medien-Zitate
  • Arbeitsblätter für Schulen, Pressehefte oder ähnliches
  • Ihr Film als Video on Demand auf Vimeo Pro, Youtube, Wistia, Distrify, VHX und anderen

Ihr Video on Demand Angebot können wir dann direkt auf unserer Website einbinden, so dass sie mehr bezahlende Betrachter bekommen. (Player und Filmdaten von iTunes, Amazon, Netflix, Hulu, Video on Demand Portalen und Fernsehsendern lassen sich leider nicht einbinden)

Gerne können Sie ihre Informationen an redaktionsleitung@filmefuerdieerde.org einschicken, danke!


Wie kann ich meinen Film fürs Filme für die Erde Festival einreichen?

Unsere Filmjury visioniert ab Dezember bis ca. Mai potentielle Festivalfilme. Wir suchen dabei einen Film für Kinder, einen für Teenager und vier für Erwachsene aus. Wir versuchen die jeweils (in unseren Augen) besten und neusten Filme zu finden und zu bekommen, meist internationale Produktionen. Die Auswahlkriterien sind aber äusserst hart und komplex, was auch mit ganz praktischen Gründen zu tun hat.

Sehr gerne machen wir auch die Schweizer Premiere eines Films in Verbindung mit dem Kino-Release. Wir lesen also gerne von Ihrer neuen Produktion, operieren aber nicht wie konventionelle Filmfestivals, da wir nur 6 Filme aufführen. Einreichungen somit gerne unkompliziert an redaktionsleitung@filmefuerdieerde.org.

Filme aufführen

Fragen zum Schweizer Urheberrechtsgesetz und Film-/Musiklinzenzen (Wie kann ich Filme aufführen etc.?)

Filme für die Erde besitzt keine Vorführrechte der Filme. Für jeden Film gibt es (mit Ausnahmen) pro Land, manchmal sogar Sprachregion mehrere Firmen, welche Filmaufführungsrecht, DVD-Distributionsrecht, Fernsehrecht oder Downloadrecht innehaben.


Kurz gesagt dürfen Filme in der Schweiz unter Verwandten und engen Freunden, als auch im Unterricht vor der Klasse lizenzfrei (d.h. ohne etwas an den Filminhaber zahlen zu müssen) vorgeführt werden. Man nennt dies auch "im Rahmen des Fairuse". Öffentliche Vorführungen sind also ganz sicher gebührenpflichtig. Das ist auch gut und wichtig so, weil damit Geld an den Filmemacher fliesst, der damit seinen nächsten tollen Film macht. 


Soll ein Film aufgeführt werden, auch kostenlos, müssen also diese Rechteinhaber gefunden und eine Lizenz angefordert werden. Die Abrechnung ist dabei sehr unterschiedlich, mal pauschal, mal pro Person (3-5 CHF) und meist verhandelbar mit Spezialtarifen für NGOs, Schulen und gemeinnützigen Veranstaltungen. Aufführungen ausserhalb Kinos nennt man "non-theatrical". Meist benötigen die Filmrechte-Inhaber Datum, Anschrift, Zuschauerzahl und ob kostenlos aufgeführt wird oder nicht, ab DVD oder im Kino etc. Auf vielen unseren Filmseiten findest Du bei uns die Namen der Filmrechteinhaber, die Du dazu anfragen musst. Gerne helfen wir Dir dabei.


Dies ist im Schweizerischen Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandet Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz URG), 5. Kapitel: Schranken des Urheberrrechts, Artikel 19 Verwendung zum Eigengebrauch geregelt.


Zudem muss der SUISA pro Vorführtag 19 CHF Lizenzgebühr für die im Film enthaltene Filmmusik beglichen werden. Am Besten ruft man bei der SUISA (Zürich) dazu einfach und lässt sich mit dem entsprechenden Mitarbeiter verbinden (Herr Eggenberger). Mehr Infos hier: http://www.suisa.ch/de/kunden/branche/film-werbespots/vorfuehrungen.html. Viele Veranstaltungsorte zahlen zudem eine generelle Gebühr um Hintergrund-Musik abspielen zu können. Das heisst, dass Du vor dem Film Musik abspielen lassen dürfest. Wenn nicht, wäre der dafür noch separat SUISA bzw. BILAG-Gebühr nötig.


Filme für die Erde übernimmt keinerlei rechtliche Verantwortung. Bitte studiere diesen Gesetzesabsatz selbst oder konsultiere einen Anwalt.


Andere Länder haben andere Gesetze. Z.B. sind in Deutschland Vorführungen vor der Klasse gebührenpflichtig (sogenannte Ö-Lizenz).


https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19920251/index.html#a19

Wie kann ich einen Film in der Schule vorführen?

In der Schweiz ist die Aufführung von Filmen im Unterricht vor der Klasse (aber nicht klassenübergreifend) für die Lehrpersonen und Schulen kostenfrei. Genauer gesagt, bezahlen der Bund, die kantonalen Erziehungsdirektionen, die Gemeinden oder die privaten Schulorganisationen die Lizenzen für die Schulen, Schulbehörden und Schulmediatheken pro SchülerInnen und Jahr. Details dazu 


http://www.educa.ch/sites/default/files/urheberrecht_d_2016_0.pdf.


http://www.suissimage.ch/fileadmin/content/pdf/3_Nutzer_Tarife/gt7-de.pdf


Im EU-Raum ist dies nicht der Fall und es braucht eine sogenannte Ö-Lizenz. Diese wird meist mit einem höheren Preis beim DVD-Kauf erworben (im Vergleich zu einer privaten DVD).

Wie bekomme ich Plakate, Unterlagen und Vorführ-DVDs?

Alle diese Materialien bekommt man meist beim Filmrechteinhaber des jeweiligen Films. Sie dazu Punkt "Wie kann ich einen Film von Euch aufführen?"

Wir möchten einen Filme für die Erde Event bei uns haben...

Dies ist möglich. Bitte sende uns möglichst genaue Informationen dazu, was Du und Deine Mithelfer an Arbeiten übernehmen können. Wir können sehr einfach Know-How teilen und bringen, Werbeunterlagen herstellen, Weitergabe-DVDs ausstatten und ev. den Abend moderieren und gestalten, so wie es sich bei uns seit langem bewährt. Fundraising wird manchmal von uns oder zusammen gemacht - lets talk.

Muss ich immer Lizenzgebühren bezahlen, wenn ich Filme vorführe?

Für jeden Film gibt es (mit Ausnahmen) pro Land, manchmal sogar Sprachregion mehrere Firmen, welche Filmaufführungsrecht, DVD-Distributionsrecht, Fernsehrecht oder Downloadrecht innehaben. 

Kurz gesagt dürfen Filme in der Schweiz unter Verwandten und engen Freunden, als auch im Unterricht vor der Klasse lizenzfrei (d.h. ohne etwas an den Filminhaber zahlen zu müssen) vorgeführt werden. Man nennt dies auch "im Rahmen des Fairuse". Öffentliche Vorführungen sind also ganz sicher gebührenpflichtig. Das ist auch gut und wichtig so, weil damit Geld an den Filmemacher fliesst, der damit seinen nächsten tollen Film macht. Mit Dokumentarfilmen wird kein Regisseur reich, da ist sehr viel selbstloses Engagement drin. 

Soll ein Film aufgeführt werden, auch kostenlos, müssen also diese Rechteinhaber gefunden und eine Lizenz angefordert werden. Die Abrechnung ist dabei sehr unterschiedlich, mal pauschal, mal pro Person (3-5 CHF) und meist verhandelbar mit Spezialtarifen für NGOs, Schulen und gemeinnützigen Veranstaltungen. Aufführungen ausserhalb Kinos nennt man "non-theatrical". Meist benötigen die Filmrechte-Inhaber Datum, Anschrift, Zuschauerzahl und ob kostenlos aufgeführt wird oder nicht, ab DVD oder im Kino etc. Auf vielen unseren Filmseiten findest Du bei uns die Namen der Filmrechteinhaber, die Du dazu anfragen müsstest. Mit dem Film-Kit nehmen wir Dir das alles ab. 

Zudem muss der SUISA pro Vorführtag 19 CHF Lizenzgebühr für die im Film enthaltene Filmmusik beglichen werden. Am Besten ruft man bei der SUISA (Zürich) dazu einfach an und lässt sich mit dem entsprechenden Mitarbeiter verbinden (Herr Eggenberger). Mehr Infos hier. Viele Veranstaltungsorte zahlen zudem eine generelle Gebühr um Hintergrund-Musik abspielen zu können. Das heisst, dass Du vor dem Film Musik abspielen lassen dürfest. Wenn nicht, wäre der dafür noch separat SUISA bzw. BILAG-Gebühr nötig. 

Filme für die Erde übernimmt keinerlei rechtliche Verantwortung, wenn Du selber aufführst. Bitte studiere diesen Gesetzesabsatz selbst, konsultiere einen Anwalt oder buche ein Film-Kit, dann kümmert sich Filme für die Erde um die rechtliche Konformität. Bitte beachten: Auch wir als Verein bezahlen die Filmlizenzen ohne Ausnahme. Wir stehen fest hinter dem Prinzip, dass Urheberrechte geschützt werden müssen, weil die Filmemacher sich oft in extreme Situationen bringen, um die Verhältnisse für die Allgemeinheit festzuhalten. Wir finden dafür haben sie mindestens verdient, dass ihre Arbeit auch finanziell gewürdigt wird. Es gibt keine automatische Verbilligung der Filmrechte nur weil Filme für die Erde ein gemeinnütziger Verein ist, deshalb können wir auch bei vereinsinternen Vorführungen keine Verbilligungen anbieten. 

Andere Länder haben andere Gesetze. Z.B. sind in Deutschland Vorführungen vor der Klasse gebührenpflichtig (sogenannte Ö-Lizenz). 

Alle Dinge zu Urheberrechten sind übrigens im Schweizerischen Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandet Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz URG), 5. Kapitel: Schranken des Urheberrrechts, Artikel 19 Verwendung zum Eigengebrauch geregelt.

Warum darf ich mit Film-Kits keinen Eintritt verlangen, sondern nur freiwillige Kollekte?

Wenn man Eintritt verlangt, ändert sich bei den meisten Filmrechte-Inhaber die Abrechnungs-Modalität. Statt einem Fixpreis pro Person oder Event wird dann prozentual gerechnet, z.B. kann es sein, dass der Filmrechteinhaber 40% aller Einnahmen möchte und eine sauber geführte Einnahme-Buchführung. 

Unsere Erfahrung mit Kollekten ist, dass, wenn der Event professionell, die Besucher sehr gerne mit einer Kollekte partizipieren. Sie können dann ihre Dankbarkeit ausdrücken und etwas hinterlassen. Bei grossen anonymen Events kann man mit 3-5 CHF Kollekte pro Besucher rechnen. Studenten geben natürlich weniger als Berufstätige. Bei kleinen lokalen Events, wo man sich auch kennt, kann die Kollekte auch schon mal auf 10 CHF pro Person steigen. 

Es hilft, bei der Verabschiedung auf der Bühne zu erwähnen, welcher konkrete Kollektenbetrag pro Person zu finden ist, damit der Event bezahlt werden kann.

Was wenn wir mehr Zuschauer haben als gebucht waren?

Ein paar weniger Zuschauer mehr oder weniger sind kein Thema. Wenn es wirklich sehr viele Zuschauer mehr sind, sollten wir den Filmrechte-Inhaber informieren, welcher uns dann eventuell eine Nachrechnung stellen würde. Bitte informieren Sie uns dann. 

Eine gute Methode ist das Sammeln von Kollekte, welches solche unerwarteten Mehrausgaben leicht auffängt.

Was bedeutet "enge Freunde" und "privat"?

Nach Urhebergesetz bedeuten "enge Freunde" und "privat" Lebenspartner, beste Freundin und Mauzi etc., nicht aber die Clique. Es spielt dabei keine Rolle, wo vorgeführt wird, ob kostenlos oder nicht und welche Rechtsform der Austragungsort oder der Organisator hat. 

Das Urheberrechtsgesetz kann man hier nachlesen.

Bekomme ich in einem Film-Kit auch das Abspiel-Medium oder muss man das selber besorgen?

Ja, Sie bekommen es von uns entweder als DVD, BluRay oder digitales File zugeschickt. Die DVD oder BluRay werden Sie gerne behalten und weitergeben können, das digitale File müssen Sie direkt nach der Vorführung löschen. 

Falls Sie im Kino aufführen, wird es komplizierter, da diese ein sogenanntes DCP möchten. Dies ist eine 150GB-File mit Rechteschutz, was viel Aufwand und Komplikationen und zusätzliche Kosten bedeutet. Kinoaufführungen sind in normalen Film-Kits nicht inbegriffen bzw. verursachen Zusatzkosten deswegen.

Kann ich mit einer Film-Kit-Buchung auch eine Filmvorführung in einem Kino machen?

Ja, aber es fallen um 200 CHF Zusatzkosten an. Die Gründe sind vielfältig: Kinos wünschen hochwertige Filmfiles, sogenannte DCPs. Dies sind mindestens 150 GB schwere Files mit speziellem Rechteschutz und Format. Manchmal gibt es diese beim Filmverleiher, manchmal nicht, manchmal haben wir diese (bei Festivalfilmen) schon bereits selbst mal gemacht und können unseren Techniker eines für Sie machen lassen. Auf jedenfall bedeutet dies zusätzliche Arbeit und Kommunikationen mit dem Techniker des Kinos, dem Filmverleiher und eventuell unserem Techniker. Auch kann für uns dann die Filmgebühr pro Person höher ausfallen.

Brauche ich für Vorführungen an Schulen ebenfalls ein Film-Kit?

Vorführungen im Rahmen des Unterrichts vor der Klasse sind nach schweizerischem Urheberrecht von der Lizenz befreit. Wird aber z.B. in der Schulaula für mehrere Klassen und andere Besucher aufgeführt, ist die Vorführung als öffentlich zu betrachten; es werden dann also Filmgebühren und SUISA-Gebühren fällig. 

In Deutschland ist in beiden Fällen eine sogenannte Ö-Lizenz zu kaufen, die meist zusammen mit einer speziellen DVD-Version für Schulen verkauft wird. 

Bei Buchung eines Film-Kits kümmern wir uns gerne um das alles.

Kann ich auch ohne Film-Kit aufführen?

Natürlich können Sie das. Finden Sie dafür heraus, welcher Filmrechteinhaber für die Filmrechte des entsprechenden Films in ihrem Land und ihrer Sprachregion zuständig ist (Tipp: Logos auf DVD-Covers beachten oder auf unseren Filmseiten nach Angaben diesbezüglich suchen). Fragen Sie diesen per Mail mit Angaben des Vorführortes, Datum und Zeit, Besucherzahl, Rechnungsadresse etc. um die Vorführlizenz an. 

Nehmen Sie auch Kontakt mit der SUISA auf und fragen Sie, wie Sie die Rechte für die Filmmusik legal abrechnen können. 

Von beiden werden Sie abrechnen bekommen und Rapport liefern müssen. Ein Vorführmedium bekommen Sie entweder von der Filmrechtefirma oder via unserem Shop (falls vorhanden; beides kostenpflichtig).

Ich möchte ein Film vorführen. Wie kann ich schauen, ob der Film geeignet ist?

Um zu schauen, ob der Film gut geeignet ist empfehlen wir zunächst die Filmseite zu besuchen. Dort findet man häufig neben dem Trailer auch noch weitere Clips und Informationen. Darüber hinaus kann man sich gut von unseren Festival-Nominationen inspirieren lassen. Das sind die Filme, die wir jeweils am Festival zeigen und von grosser Qualität sind. 

Wenn man aber gerne den Film vorher anschauen möchten, gibt es unterschiedliche Anbieter, die die Filme entweder gratis oder als Video on Demand zur Verfügung haben z.B. Netflix, iTunes, Amazon, Swisscom TV. Zudem haben wir einige Filme, die man bei uns gratis anschauen kann. 

Film-Kit

Muss ich immer Lizenzgebühren bezahlen, wenn ich Filme vorführe?

Für jeden Film gibt es (mit Ausnahmen) pro Land, manchmal sogar Sprachregion mehrere Firmen, welche Filmaufführungsrecht, DVD-Distributionsrecht, Fernsehrecht oder Downloadrecht innehaben. 

Kurz gesagt dürfen Filme in der Schweiz unter Verwandten und engen Freunden, als auch im Unterricht vor der Klasse lizenzfrei (d.h. ohne etwas an den Filminhaber zahlen zu müssen) vorgeführt werden. Man nennt dies auch "im Rahmen des Fairuse". Öffentliche Vorführungen sind also ganz sicher gebührenpflichtig. Das ist auch gut und wichtig so, weil damit Geld an den Filmemacher fliesst, der damit seinen nächsten tollen Film macht. Mit Dokumentarfilmen wird kein Regisseur reich, da ist sehr viel selbstloses Engagement drin. 

Soll ein Film aufgeführt werden, auch kostenlos, müssen also diese Rechteinhaber gefunden und eine Lizenz angefordert werden. Die Abrechnung ist dabei sehr unterschiedlich, mal pauschal, mal pro Person (3-5 CHF) und meist verhandelbar mit Spezialtarifen für NGOs, Schulen und gemeinnützigen Veranstaltungen. Aufführungen ausserhalb Kinos nennt man "non-theatrical". Meist benötigen die Filmrechte-Inhaber Datum, Anschrift, Zuschauerzahl und ob kostenlos aufgeführt wird oder nicht, ab DVD oder im Kino etc. Auf vielen unseren Filmseiten findest Du bei uns die Namen der Filmrechteinhaber, die Du dazu anfragen müsstest. Mit dem Film-Kit nehmen wir Dir das alles ab. 

Zudem muss der SUISA pro Vorführtag 19 CHF Lizenzgebühr für die im Film enthaltene Filmmusik beglichen werden. Am Besten ruft man bei der SUISA (Zürich) dazu einfach an und lässt sich mit dem entsprechenden Mitarbeiter verbinden (Herr Eggenberger). Mehr Infos hier. Viele Veranstaltungsorte zahlen zudem eine generelle Gebühr um Hintergrund-Musik abspielen zu können. Das heisst, dass Du vor dem Film Musik abspielen lassen dürfest. Wenn nicht, wäre der dafür noch separat SUISA bzw. BILAG-Gebühr nötig. 

Filme für die Erde übernimmt keinerlei rechtliche Verantwortung, wenn Du selber aufführst. Bitte studiere diesen Gesetzesabsatz selbst, konsultiere einen Anwalt oder buche ein Film-Kit, dann kümmert sich Filme für die Erde um die rechtliche Konformität. Bitte beachten: Auch wir als Verein bezahlen die Filmlizenzen ohne Ausnahme. Wir stehen fest hinter dem Prinzip, dass Urheberrechte geschützt werden müssen, weil die Filmemacher sich oft in extreme Situationen bringen, um die Verhältnisse für die Allgemeinheit festzuhalten. Wir finden dafür haben sie mindestens verdient, dass ihre Arbeit auch finanziell gewürdigt wird. Es gibt keine automatische Verbilligung der Filmrechte nur weil Filme für die Erde ein gemeinnütziger Verein ist, deshalb können wir auch bei vereinsinternen Vorführungen keine Verbilligungen anbieten. 

Andere Länder haben andere Gesetze. Z.B. sind in Deutschland Vorführungen vor der Klasse gebührenpflichtig (sogenannte Ö-Lizenz). 

Alle Dinge zu Urheberrechten sind übrigens im Schweizerischen Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandet Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz URG), 5. Kapitel: Schranken des Urheberrrechts, Artikel 19 Verwendung zum Eigengebrauch geregelt.

Kann ich auch für weniger als 30 Zuschauer buchen?

Bei weniger als 30 ZuschauerInnen erheben die Filmrechteinhaber eine Mindestgebühr, die einem Kleinmengenauftrag gleicht. Deshalb kann nur aber dieser Mindestmenge gebucht werden.

Warum darf ich mit Film-Kits keinen Eintritt verlangen, sondern nur freiwillige Kollekte?

Wenn man Eintritt verlangt, ändert sich bei den meisten Filmrechte-Inhaber die Abrechnungs-Modalität. Statt einem Fixpreis pro Person oder Event wird dann prozentual gerechnet, z.B. kann es sein, dass der Filmrechteinhaber 40% aller Einnahmen möchte und eine sauber geführte Einnahme-Buchführung. 

Unsere Erfahrung mit Kollekten ist, dass, wenn der Event professionell, die Besucher sehr gerne mit einer Kollekte partizipieren. Sie können dann ihre Dankbarkeit ausdrücken und etwas hinterlassen. Bei grossen anonymen Events kann man mit 3-5 CHF Kollekte pro Besucher rechnen. Studenten geben natürlich weniger als Berufstätige. Bei kleinen lokalen Events, wo man sich auch kennt, kann die Kollekte auch schon mal auf 10 CHF pro Person steigen. 

Es hilft, bei der Verabschiedung auf der Bühne zu erwähnen, welcher konkrete Kollektenbetrag pro Person zu finden ist, damit der Event bezahlt werden kann.

Wie setzt sich der Betrag zusammen bei Euren Film-Kits?

Wir begleichen damit die Filmlizenz-Gebühren (3-10 CHF pro Person), die SUISA-Gebühr (20 CHF) plus gegen 2 Stunden Administrationsarbeit (Rechte klären, Suisa klären, Filmfile finden oder herstellen und zuschicken, bewerben helfen). Manchmal sind unsere Kosten kleiner, manchmal grösser, so dass es sich ausgleicht für uns. Dafür vereinfachen die Film-Kits den ganzen Aufwand für Vorführende und alles wird für sie planbarer und wir bekommen mehr Filmaufführungen durchs Netzwerk :)

Was wenn wir mehr Zuschauer haben als gebucht waren?

Ein paar weniger Zuschauer mehr oder weniger sind kein Thema. Wenn es wirklich sehr viele Zuschauer mehr sind, sollten wir den Filmrechte-Inhaber informieren, welcher uns dann eventuell eine Nachrechnung stellen würde. Bitte informieren Sie uns dann. 

Eine gute Methode ist das Sammeln von Kollekte, welches solche unerwarteten Mehrausgaben leicht auffängt.

Was bedeutet "enge Freunde" und "privat"?

Nach Urhebergesetz bedeuten "enge Freunde" und "privat" Lebenspartner, beste Freundin und Mauzi etc., nicht aber die Clique. Es spielt dabei keine Rolle, wo vorgeführt wird, ob kostenlos oder nicht und welche Rechtsform der Austragungsort oder der Organisator hat. 

Das Urheberrechtsgesetz kann man hier nachlesen.

Bekomme ich in einem Film-Kit auch das Abspiel-Medium oder muss man das selber besorgen?

Ja, Sie bekommen es von uns entweder als DVD, BluRay oder digitales File zugeschickt. Die DVD oder BluRay werden Sie gerne behalten und weitergeben können, das digitale File müssen Sie direkt nach der Vorführung löschen. 

Falls Sie im Kino aufführen, wird es komplizierter, da diese ein sogenanntes DCP möchten. Dies ist eine 150GB-File mit Rechteschutz, was viel Aufwand und Komplikationen und zusätzliche Kosten bedeutet. Kinoaufführungen sind in normalen Film-Kits nicht inbegriffen bzw. verursachen Zusatzkosten deswegen.

Wenn ich ein digitales File brauche, wie bekomme ich dieses dann?

Je nach Grösse des Files als Download-Link per Mail oder auf einem USB-Stick. 

Im Falle einer Aufführung im Kino braucht es ein sogenanntes DCP (150 GB gross) auf einer Festplatte. Diesen Aufwand müssen wir aber extra verrechnen (zw. 50 und 200 CHF)

Kann ich mit einer Film-Kit-Buchung auch eine Filmvorführung in einem Kino machen?

Ja, aber es fallen um 200 CHF Zusatzkosten an. Die Gründe sind vielfältig: Kinos wünschen hochwertige Filmfiles, sogenannte DCPs. Dies sind mindestens 150 GB schwere Files mit speziellem Rechteschutz und Format. Manchmal gibt es diese beim Filmverleiher, manchmal nicht, manchmal haben wir diese (bei Festivalfilmen) schon bereits selbst mal gemacht und können unseren Techniker eines für Sie machen lassen. Auf jedenfall bedeutet dies zusätzliche Arbeit und Kommunikationen mit dem Techniker des Kinos, dem Filmverleiher und eventuell unserem Techniker. Auch kann für uns dann die Filmgebühr pro Person höher ausfallen.

Brauche ich für Vorführungen an Schulen ebenfalls ein Film-Kit?

Vorführungen im Rahmen des Unterrichts vor der Klasse sind nach schweizerischem Urheberrecht von der Lizenz befreit. Wird aber z.B. in der Schulaula für mehrere Klassen und andere Besucher aufgeführt, ist die Vorführung als öffentlich zu betrachten; es werden dann also Filmgebühren und SUISA-Gebühren fällig. 

In Deutschland ist in beiden Fällen eine sogenannte Ö-Lizenz zu kaufen, die meist zusammen mit einer speziellen DVD-Version für Schulen verkauft wird. 

Bei Buchung eines Film-Kits kümmern wir uns gerne um das alles.

Kann ich auch ohne Film-Kit aufführen?

Natürlich können Sie das. Finden Sie dafür heraus, welcher Filmrechteinhaber für die Filmrechte des entsprechenden Films in ihrem Land und ihrer Sprachregion zuständig ist (Tipp: Logos auf DVD-Covers beachten oder auf unseren Filmseiten nach Angaben diesbezüglich suchen). Fragen Sie diesen per Mail mit Angaben des Vorführortes, Datum und Zeit, Besucherzahl, Rechnungsadresse etc. um die Vorführlizenz an. 

Nehmen Sie auch Kontakt mit der SUISA auf und fragen Sie, wie Sie die Rechte für die Filmmusik legal abrechnen können. 

Von beiden werden Sie abrechnen bekommen und Rapport liefern müssen. Ein Vorführmedium bekommen Sie entweder von der Filmrechtefirma oder via unserem Shop (falls vorhanden; beides kostenpflichtig).

Reicht eine geschätzte Angabe der Besucherzahl bei Buchung des Film-Kits aus?

Ja. Wir sind aber trotzdem froh, um Ihre Meldung, wieviele Besucher tatsächlich kamen. 

Ich möchte ein Film vorführen. Wie kann ich schauen, ob der Film geeignet ist?

Um zu schauen, ob der Film gut geeignet ist empfehlen wir zunächst die Filmseite zu besuchen. Dort findet man häufig neben dem Trailer auch noch weitere Clips und Informationen. Darüber hinaus kann man sich gut von unseren Festival-Nominationen inspirieren lassen. Das sind die Filme, die wir jeweils am Festival zeigen und von grosser Qualität sind. 

Wenn man aber gerne den Film vorher anschauen möchten, gibt es unterschiedliche Anbieter, die die Filme entweder gratis oder als Video on Demand zur Verfügung haben z.B. Netflix, iTunes, Amazon, Swisscom TV. Zudem haben wir einige Filme, die man bei uns gratis anschauen kann. 

Kooperation

Wir möchten einen Filme für die Erde Event bei uns haben...

Dies ist möglich. Bitte sende uns möglichst genaue Informationen dazu, was Du und Deine Mithelfer an Arbeiten übernehmen können. Wir können sehr einfach Know-How teilen und bringen, Werbeunterlagen herstellen, Weitergabe-DVDs ausstatten und ev. den Abend moderieren und gestalten, so wie es sich bei uns seit langem bewährt. Fundraising wird manchmal von uns oder zusammen gemacht - lets talk.

Wie kann ich DVDs oder Filmschlüssel sponsern?

Das ist ganz einfach, macht sehr viel Spass und ist willkommen. Siehe dazu hier.

Wir möchten kooperieren, ist eine Partnerschaft möglich?

Es gab schon viele Kooperationen mit Studenten, anderen NGOs und öffentlichen Stellen. Da wir immer etwas zu knappe Arbeitskraft haben, muss eine Kooperationsidee möglichst klar definiert zugeschickt werden, sonst besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, nie was von uns zu hören. 

Was würdet Ihr tun, bieten, wollen, was Filme für die Erde? Wie sehen die Budgetposten aus, welches Datum? 

Kooperation bedeutet nicht, dass man von Filme für die Erde einfach alles gezahlt bekommt. Finanzielle Mittel müssen auch wir jedesmal aufwendig auftreiben und sehr wahrscheinlich würden wir dies dann zusammen machen. Langfristige Partnerschaften, z.B. Medienpartnerschaften sind auch möglich und natürlich erst recht Sponsorings. Einfach anrufen in diesem Fall.

Wir möchten Euch verlinken. Wo gibt es ... ?

Gerne! Jeder Link hilft. 

Gegen-Verlinkungen gibts nur in unserem Blog und nur zu Seiten, welche mit Nachhaltigkeit zu tun haben und unseren Besucher einen Mehrwert bieten. Fokus ist bei uns die Devise. Hier findest Du unsere Logo-Datei und anderes.

Wir produzieren Filme... könnt ihr uns mit der Finanzierung unterstützen?

Nein, bis jetzt nicht, Filme für die Erde befindet sich nicht an der Stelle finanzielle Unterstützung zu geben. Aber halte uns gerne über Deine Umweltdoku informiert, sodass wir beim Kinostart und Release mithelfen können und ihn bewerten und präsentieren können.

Andere

Wie kann ich eine DVD bestellen oder als Firma sponsern?

.. via Online-Shop und Du kannst DVDs aber auch jederzeit telefonisch bestellen bzw. Dich gerne für die Bedingungen zu DVD-Sponsorings kundig machen. Normalerweise liefern wir innert Tagesfrist, bitte frage bei Verzögerungen nach.

Wie kann es sein, dass ein Film im Kino erst ab 16 Jahren freigegeben ist, auf der DVD des Films aber "freigegeben ab 0 Jahren" steht?

Grundsätzlich haben nur Personen, die das 16. Altersjahr erreicht haben, Zutritt zu öffentlichen Filmvorführungen. Bei geeigneten Filmen setzt das Jugendamt des Kantons Zürich (nur auf Antrag des entsprechenden Kinos, kostenpflichtig) das Zutrittsalter herab. Zu beachten gilt das rechtliche Mindestalter in den jeweiligen Kategorien (siehe Kitag).

Was kostet die DVD xy? Wo kann ich sie kaufen?

Die meisten von uns vorgestellten Filme lassen sich als DVDs bei Filme für die Erde per Online-Shop kaufen. Wir verschicken diese zu handelsüblichen Preisen meist noch am selben Tag. Ev. anfallende Zoll-, Mehrwertsteuer- und Postzustellgebühren für Bestellung nach ausserhalb der Schweiz findest Du auch dort. Falls die DVD nicht im Shop zu finden ist, verkaufen wir sie nicht. Schaue dazu unter amazon.deamazon.co.uk oder amazon.com (Ländercode beachten!!)

Ich möchte bei Filme für die Erde mitarbeiten...

Gerne, aber bisjetzt noch immer ehrenamtlich, ausser Du gehörst zu der Sorte Mensch, die sieht, welches Potential Filme für die Erde hat und wenn Deine Arbeit gleich die Mittel und mehr erzeugt, als wir für Dich brauchen. Wir haben ein grosses Team an Freiwilligen, von welchen einige sporadisch helfen, andere regelmässig. Ebenso haben wir eine Filmjury, welche die Filme dreiwöchentlich anguckt und bewertet, für welche Du Dich bei uns bewerben kannst. Generell schreib uns, was Du gerne beitragen würdest, was Deine Motivation ist und was Du kannst. Ein Lebenslauf ist sehr willkommen. Wir melden uns dann gerne gleich bei Dir. Sehr einfach kann man bei Events mitwirken, beim Bekleben von DVDs, als Programmierer (Javascript/php/MySQL) oder selbständiger Allrounder. Mehr dazu hier.

Filmschlüssel

Wie löse ich einen Filmschlüssel ein?

1. Klicken Sie auf den Filmschlüssel-Link, den Sie bekommen haben (oder tippen Sie diesen ab)

2. Falls Sie bereits einen Filme für die Erde Log-in haben...

...können Sie den Filmschlüssel gleich Ihrem Konto hinzufügen und den Film ausleihen.

...Falls Sie noch kein Log-in haben, 

...registrieren Sie sich erst mit Ihrer Lehrermail (rechts unterhalb des Log-in-Formulars). Nach der Registration sind Sie automatisch eingeloggt und können den Filmschlüssel Ihrem Konto ebenfalls hinzufügen und den Film ausleihen.